Beratungs-Hotline: +49 176 4525 9019(Mo.-Fr. 11 – 15 Uhr)

Rückkehrer*innen als Eltern und die Rolle der Elternschaft in Distanzierungsprozessen

Podcast KN:IX talks Folge #09 | Das Kind ist das Zentrum von Allem

Im Zentrum jeder Distanzierungs- und Ausstiegsgeschichte steht der Wunsch nach einem Neuanfang. Die Gesellschaft fordert von ehemaligen Extremistinnen zudem eine Wiedergutmachung und Rehabilitierung. Beides gilt in besonderem Maße für sogenannte Rückkehrerinnen aus den Kriegsgebieten im Irak und in Syrien. Wenn diese, in der Regel jungen, Menschen auch noch Eltern sind oder werden, entfalten sich ganz besondere Prozesse der Reflexion. Aber auch die Rechte auf Kontakt und Bindung werden mit der Gesellschaft neu ausgehandelt. Über die komplexe Rolle, die Elternschaft in der Distanzierung spielt, unterhalten wir uns heute mit Kim Lisa Becker und Kaan Orhon – über Zweifel, Ängste, Wirksamkeitserfahrungen und Hoffnung der Eltern in (ehemals) salafistisch und dschihadistisch geprägten Familien, aber auch über die Rechte und Bedürfnisse der Kinder selbst.

Claudia Dantschke über den IS: „Das Kalifat war für viele eine Sexorgie“

Warum haben sich Deutsche der Terrormiliz Islamischer Staat angeschlossen? Wie gefährlich sind sie noch nach ihrer Rückkehr? Und was wird aus ihren Kindern? Fragen an die Islamismus-Expertin Claudia Dantschke (Artikel hinter Paywall)

Grüner Vogel bei Eröffnung der „Think.“-Kampagne im Kosovo

Am 29.07. nahm Kaan Orhon in Pristina am offiziellen Start der „Think.“-Kampagne der kosovarischen Organisation INSID teil, gemeinsam mit der stellvertretenden Premierministerin der Republik Kosovo, Frau Emilija Redžepi, Herrn Vedat Sahiti von der Islamischen Gemeinschaft des Kosovo und weiteren Gästen aus den USA und Frankreich. In der Kampagne teilen Männer und Frauen aus dem Kosovo, die sich dem #IS, #al-Qaeda und ähnlichen Gruppen in Syrien angeschlossen haben, ihre Erfahrungen, mit dem Ziel, andere Menschen davor zu bewahren, die gleiche verheerende Entscheidung zu treffen. Als Vertreter der zivilgesellschaftlichen Präventions- und Ausstiegsarbeit in Deutschland freut es uns besonders, eine andere Nichtregierungsorganisation in diesem all zu oft rein sicherheitsbehördlich bearbeiteten Feld zu unterstützen!